FF Pachfurth - Retten - Bergen - Löschen

NOTRUF 122


Aktuelle Warnungen der
Österreichischen Unwetterzentrale

26. Juni - 1. Juli 2009

Hochwasser

Am Freitag 26.6.2009 um 19:15 Uhr wurden wir von der FF-Gerhaus zur Unterstützung angefordert. OBI Pschill verständigte 10 Kameraden telefonisch.Nach starkem Anstieg des Wasserstandes, wurde der Damm an mehreren Stellen undicht. Gemeinsam wurden die Schwachstellen mit Sandsäcken abgedichtet.

Mittels Sirenenalarm und Blaulicht-SMS wurden wir am 27.06.2009 um 7:19 Uhr durch die Bezirksalarmzentrale nach Hollern gerufen. Nach weiterem Ansteigen des Wasserstandes der Leitha wurde auch in Hollern der Damm undicht. Die Straße von Rohrau Richtung Hollern mußte bereits in der Nacht für den Verkehr gesperrt werden, da an mehreren Stellen die Fahrbahn überflutet wurde.Mit insgesamt 18 Mann unterstützten wir die FF-Hollern beim Befüllen von Sandsäcken und Abdichten des Dammes bis ca. 16:45 Uhr.Da ein Brechen der Dämme in Gerhaus und Hollern befürchtet wurde, tagte ab den Nachmittagsstunden ein Krisenstab von der Bezirkshauptmannschaft und Experten der Nö.Landesregierung im Gemeindehaus von Pachfurth. Auch Landesfeuerwehrkommandant Buchta war anwesend. Nach intensiven Beratungen wurde schließlich der Beschluß gefaßt, an 2 Stellen den Damm zu öffnen.Die Sprengruppe der NÖ. Feuerwehr wurde angefordert und kurz nach 19 Uhr erfolgte die Sprengung. Durch Ablassen des Wassers in landwirtschaftlich genutzte Flächen wurde so eine Entlastung der Hochwasserschutzdämme entlang der Ortschaften geschaffen.

Hochwassereinsatz 28.6.2009

Dammöffnungen vergrößern und Querliegenden Baum beseitigen: Am Sonntag Nachmittag wurden wir verständigt, daß sich an der Dammöffnungsstelle ein Baum mit einem Wurzelballen quergelegt hat und das Wasser nur schlecht abfließen kann. Mit der Motorsäge und einem Bagger konnte der Baum entfernt werden. Dabei wurde auch die Öffnung vergrößert. Durch diese Maßnahme konnte ein wesentlich besseres Abfließen des Wassers erreicht werden. Auch an der zweiten Stelle wurde die Öffnung erweitert.

Montag 29.6.2009

Verrohrung des Begleitgrabens beim Hochwasserschutzdamm im Bereich Drainagegraben Richtung Gerhaus:Da die undichten Stellen in diesem Bereich größer wurden, wurde ab 8:00 Uhr bei der Verrohrung und Überdeckung mit Schotter mitgeholfen. Da die direkte Zufahrt mit LKW nicht möglich war mußte beim Radweg abgekippt werden und der Schotter mit einem Radlader zum Damm transportiert werden. Die Arbeiten erstreckten sich über den ganzen Tag.

Dammwache 30.6. bis 1.7.2009

Seit Samstag Nacht gab es auch in Rohrau Probleme mit dem Schutzdamm. An sehr vielen Stellen mußten Sandsäcke geschlichtet werden. Um die FF-Rohrau zu entlasten, wurden wir zur Dammwache von 20 Uhr abends bis 8 Uhr früh eingeteilt. Dabei waren wir abwechselnd mit insgesamt 13 Mann im Einsatz. Es wurden auch an verschiedenen Stellen Sandsäcke dazugeschlichtet.

Fotos: HIER KLICKEN
LINK: Fotos der FF-Hollern
PRESSE: NÖN-Artikel der Dammsprengung
DANKESSEN: Bürgenmeister Herbert Speckl lud die Kameraden unser Wehr als Dank für den Hochwassereinsatz zu einem Abendessen ein.